Wir sind's. Von Appen.
Wir sind's.Von Appen. 

Aktuelles

Sicherheit im Straßenverkehr lässt sich erlernen

Übung macht den Meister:   Ausweichen, Vollbremsung und was man sonst noch wissen und beherrschen sollte. Ambulante Pflege von Appen organisiert für die Kolleginnen und Kollegen in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht und der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege spezielle Fahrsicherheitstrainigs. Das hilft uns und allen anderen Verkehrsteilnehmern.

Eine schöne Weihnachtsfeier unter Kollegen

Alle Jahre wieder wird bei Ambulante Pflege von Appen kräftig gefeiert!  Wie jedes Jahr kommt das Team zur traditionellen Weihnachtsfeier zusammen, um das letzte aufregende Jahr Revue passieren zu lassen und dem nächsten Jahr voller Zuversicht entgegen zu blicken.

Bei einem leckeren Drei-Gänge-Menü, Musik, Programm und angenehmen Gesprächen konnte das Von-Appen-Team in die diesjährige Weihnachtszeit starten. Schon zum zweiten Mal werden die Kolleginnen und Kollegen im Restaurant Lambert gegenüber der Einsatzzentrale liebevoll bewirtet. Während die Küche alle kulinarisch verwöhnt, sorgt Kollege Leo Bolonin für ein abwechslungsreiches Programm.

Ganz Ambulante Pflege von Appen bedankt sich für ein erfolgreiches Jahr 2016, eine wunderschöne Weihnachtsfeier und blickt zuversichtlich auf die neuen Herausforderungen   2017 !

 

In diesem Sinne wünscht Ambulante Pflege von Appen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Selbstbestimmtes Leben - Vorsorgevolllmacht.   Ein Infoabend.

Ein Unfall, eine Krankheit oder Altersschwäche können einem Menschen die Fähigkeit nehmen,frei über sich und sein Leben zu entscheiden. Das Alter des Betroffenen spielt hierbei keine Rolle, es kann jeden treffen. Wer rechtlich bereits in jungen Jahren vorsorgt - etwa mit einer Vorsorgevollmacht oder einer Patientenverfügung - erleichtert es Angehörigen, seinen Willen umzusetzen, wenn er es selbst nicht mehr kann. Der Betreffende sollte dabei aber auf eindeutige und klare Formulierungen achten. Das hat der Bundesgerichtshof kürzlich entschieden, berichtet Stiftung Warentest. In ihrem aktuellen Beschluss haben sich die Bundesrichter mit den Anforderungen auseinandergesetzt, die eine Worsorgevollmacht und eine Patientenverfügung erfüllen müssen. Ergebnis: Es reciht nicht, "keine lebenserhaltenden Maßnahmen " zu wünschen. "Nach Auffassung der Deutschen Stiftung Patientenschutz sind nunmehr Millionen Deutsche aufgefordert, ihre Dokumente zu prüfen, um im schlimmsten Fall nicht fremdbestimmt leben zu müssen ", so der Geschäftsführer Volker Haas von Ambulante Pflege von Appen. "Mir ist es schon immer wichtig gewesen, dass meine Kunden ein selbstbestimmtes Leben führen können und ihr Wille, so wie sie es geplant haben, auch tatsächlich umgesetzt wird." Aus diesem Grund hatte Ambulante Pflege von Appen einen Experten, den zertifizierten Generationenberater Sven Lausen von FM-FinanzMarkt, zu einer interessanten öffentlichen Informationsveranstaltung eingeladen, in der am 20.10.2016 auf die wichtigen Themen Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung, Elternunterhalt und Testament eingegangen wurde.

Warum ist es so wichtig, bei Bedarf einen unabhängigen Pflegedienst in Anspruch zu nehmen?

Wir wollen zuhause bleiben!

Die Antwort ist einfach:   Damit man nicht nach kurzer Zeit mit dem Anliegen konfrontiert wird, man möge doch bitte ins Altersheim umziehen. Klingt merkwürdig? Ist es aber nicht. Denn immer mehr Pflegeheime gründen ihre eigenen Pflegedienste um damit eine "Wertschöpfungskette" zu haben. Soll heißen, man sorgt dafür, dass für die Belegung der Heimplätze immer genug "Nachwuchs" da ist. Da kann es dann schon mal sein, dass versucht wird - ohne den Pflegekunden zu fragen -  Überzeugungsarbeit für den Umzug ins Heim zu leisten.

Ambulante Pflege von Appen ist immer ein Garant dafür, eine indiviiduelle persönliche Lösung für die Versorgung zu Hause zu finden. Denn für die Versorgung zu Hause ist Ambulante Pflege von Appen da, für nichts anderes. Und dabei gibt es wesentlich mehr Möglichkeiten als gedacht. Gerade aufgrund der verbesserten Leistungen durch das Pflegestärkungsgesetz II. Bei Bedarf auch bis hin zur Vermittlung einer 24-Stunden-Betreuung.

Also vorsicht:   Fragen Sie lieber beim Pflegedienst nach, ob er an ein Pflegeheim angeschlossen ist. Denn das ist kein Vorteil. Sie könnten sich schneller im Pflegeheim wiederfinden, als Ihnen lieb ist.

Ambulante Pflege von Appen auch 2016 beim Hafencity-Run

Sonnabend, den 16.08.2016 ist es wieder so weit: Viele Kolleginnen und Kollegen begeistern sich erneut für den  Hafencity-Lauf 2016 - manche haben dann auch gleich ihre Kinder mitgebracht, die hierzu natürlich herzlich willkommen waren. Denn es ist nie zu früh (aber auch nie zu spät), etwas für sich zu tun!

Ein kleiner Nachtrag:   Wie aktuell mitgeteilt sind beim HSH Run 2016   155.000 Euro (!!!) für den Verein "Kinder helfen Kindern" zusammengekommen!   Ambulante Pflege von Appen gratuliert herzlich für diesen tollen Erfolg!

 

Ulla Lehmann geht nun (leider) doch in den Ruhestand....

...den sie sich ja auch mehr als redlich verdient hat!   Man muss dazu sagen, dass es nicht das erste Mal ist, dass Frau Lehmann sich in den Ruhestand verabschiedet. Denn im Alter von 65 Jahren hatte sie sich schon einmal berenten lassen, beim vorherigen Arbeitgeber. Nachdem sie sich dann 10 Jahre lang gemeinsam mit ihrem Mann die Welt angesehen hatte, stand sie im April 2013 in der Tür von Ambulante Pflege von Appen und erklärte, dass ihr die Decke auf den Kopf falle und sie nunmehr endlich wieder etwas tun müsse. Warum nicht - wenn die Fitness stimmt, und das war auch der Fall. Bis zum Alter von 77 Jahren hat Ulla Lehmann dann noch gearbeitet und den Menschen, die Ambulante Pflege von Appen betreut, in ihrem Alltag unterstützt.

Ambulante Pflege von Appen wird das außergewöhliche Engagement der Kollegin Ulla Lehmann in bester Erinnerung bewahren.

 

Wie auch für unsere Helden des Alltags das Leben leichter wird.....

Ein neues Auto ist natürlich immer mit Blümchen verbunden - überreicht durch unsere FSJlerin Elnura Ibraimova aus Kirgisistan

Mittwoch. Ein sonniger Tag in Hamburg. Das passt gut zum Anlass der Freude für drei unserer Kolleginnen und Kollegen. Denn heute bekommen sie ihre neuen Dienstfahrzeuge!

Und das tollste: Die Autos dürfen auch privat benutzt werden. Wer sich als Pflegekraft oder Pflegefachkraft für einen Pflegejob bei Ambulante Pflege von Appen entscheidet, kann unter anderem von diesem tollen

Erna Dietrich bekommt vom Autoverkäufer das Navi erläutert

Vorteil profitieren. Denn wer ein Fahrzeug privat unterhält, hat erheblich höhere laufende Kosten zu tragen.

Und weil sie so komfortabel und sicher ausgestattet sind - unter anderem mit Navi, Sitzheizung und Klimaanlage - macht das Fahren, egal ob im Dienst oder privat, noch mehr Spaß!

Ambulante Pflege von Appen aktiv gegen MRSA

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Olaf Kleinmüller von CVCare besucht eine Teambesprechung

01/ 2016   Multiresistente Keime werden immer mehr zum Problem, weil im Fall einer Infektion in Verbindung mit einer Immunschwäche Antibiotika nicht mehr die erforderliche Wirkung entfalten können. Um die Ausbreitung solcher Keime aufzuhalten, führt CVCare - Competenzzentrum Epidemiologie und Versorgungsforschung bei Pflegeberufen am Uniklinikum Eppendorf - im Auftrag der Berufsgenossenschaft BGW eine Studie zur MRSA-Kolonisation bei Beschäftigten in der ambulanten Pflege durch. Die Bereitschaft der Kolleginnen und Kollegen, sich an dem Projekt zu beteiligen, ist riesengroß. Im Ergebnis wird sich zeigen, ob und in wie weit ergänzende Maßnahmen erforderlich und hilfreich sind. Ambulante Pflege von Appen hilft gerne mit um einen aktiven Beitrag zur Bewältigung der Problematik zu liefern.   Weitere Informationen unter   www.cvcare.de

Kaum zu glauben: Auch das Jahr 2015 hat sich schon wieder verabschiedet

Viel Fun beim Run in der Hafencity!

06/ 2015   Beim Laufevent in der Hafencity am 27.06.2015 haben alle teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen einen Mordsspaß! Man ist sich einig: Das wird wiederholt. Und nebenbei: Der eine oder andere ist auf den Geschmack gekommen, wird auch weiterhin etwas für sich tun und regelmäßiger Bewegung treu bleiben. Die guten Vorsätze sind da!   

Das ist das Team der Ambulante Pflege von Appen!

Charity-Run zugunsten von "Kinder helfen Kindern e. V":                   Ambulante Pflege von Appen ist dabei!

Petra Evers mit ihrer Wundertüte

05/ 2015   Und wer hat es angezettelt? Die neue Kollegin Vivien Steinert, die während ihrer Pflegeausbildung bereits zweimal am HSH-Nordbank-Run teilgenommen hat. Wäre das nicht etwas für Ambulante Pflege von Appen?

Klar wäre es das! Gesagt, getan, die Idee wird aufgegriffen und eine Umfrage im Kollegium gestartet, wer sich denn beteiligen würde an einem Firmen-Charity-Run durch die Hamburger Hafencity am 27.06.2015.

Überwältgend die Resonanz: Die halbe Belegschaft macht mit! Das nennen wir echten Teamgeist. Und weil nicht jeder bereits vorher Läufer war, unterstützt Ambulante Pflege von Appen jeden Teilnehmer im Unternehmen mit einem Laufladen-Gutschein. Auf dem nebenstehenden Bild freut sich die Kollegin Petra Evers darüber, dass sie ihre Laufschuhe sogar in ihrer Lieblingsfarbe bekommen hat!

Und nun heißt es üben, üben, üben!

Palliative Care wird neuer Tätigkeitsschwerpunkt

04/ 2015   Ambulante Pflege von Appen freut sich darüber, dass kürzlich das Zertifikat zur Fachkraft für "Palliative Care" erworben werden konnte. Die Kolleginnen freuen sich und strahlen um die Wette. Palliative Care befasst sich mit der Verbesserung der Lebensqualität von Menschen in ihrer letzten Lebensphase.

Qualifizierung für noch mehr Fachkompetenz.....

12/ 2014          ...bei Ambulante Pflege von Appen:   Die Fachkompetenz des Unternehmens konnte jetzt weiter gestärkt werden. Angela Knauer (im Bild links) meisterte erfolgreich die Weiterbildung zur Wundexpertin nach ICW-Standard. Damit trägt Ambulante Pflege von Appen der gesteigerten Vielfalt in der Behandlungspflege chronischer Wunden Rechnung.

 

Die Fortbildung zur Praxisanleiterin in der Altenpflegeausbildung absolvierte

erfolgreich die Kollegin Petra Schäfer (im rechten Bild) und wird für diese Tätigkeit auch großzügig freigestellt. Ambulante Pflege von Appen hat wieder einen weiteren Grundstein für die bestmögliche Ausbildung und die Zukunft der Pflege gelegt.

Personalentwicklung mit Weiterbildung und regelmäßigen fachlichen Schulungen und Unterweisungen sind tragende Säulen der täglichen Arbeit bei Ambulante Pflege von Appen. Weitere Kolleginnen und Kollegen werden spezielle Ausbildungen erhalten, zum Beispiel in den Bereichen Hygiene aufgrund der Zunahme multiresistenter Keime, der speziellen Versorgung bei Diabetes Mellitus und in der Betreuung demenzkranker Menschen. Die Altenpflegefachkraft Nicole Klich befindet sich derzeit bereits auf Weiterbildung für Palliative Care (pflegerische Betreuung Sterbender).

Weihnachtsfeier 2014 musikalisch

11/ 2014   Ray Sharif, ein Sangestalent aus Bremerhaven, gibt sich für Ambulante Pflege von Appen die Ehre und den vielen Kolleginnen und Kollegen was auf die Ohren. Die Stimmung ist ausgelassen, man genießt das hervorragende Speisenangebot und den tollen Service des Restaurant Lambert in Hamburg Osdorf, und die Geschäftsleitung würdigt die Pflegemitarbeiter für ein anstrengendes Jahr. Doch heute Abend wird gechillt!

Birgitt Kannen lässt sich von der Arbeit abhalten....

09/ 2014

Ich habe Birgitt Kannen bei der Arbeit erwischt. Und sie gnadenlos dabei gestört. Warum? Für eine kleine Feierstunde. Frau Kannen hat es jetzt 10 Jahre lang bei Ambulante Pflege von Appen ausgehalten!  

Und darauf darf ich (GF Volker Haas) ein wenig stolz sein. Denn wir haben einige Menschen in unserem Unternehmen, die schon so lange dabei sind. Und das nicht allein Mitarbeiter, sondern auch Pflegekunden.

Birgitt Kannen hatte vor 10 Jahren zunächst als Aushilfskraft angefangen und sich aufgrund ihres Engagements (und natürlich der entsprechenden Qualifikation), zügig als Pflegedienstleitung empfohlen. Die Entscheidung für Frau Kannen hat das Unternehmen nie bereut.

Frau Kannen ist bei Kunden und Kollegen von Ambulante Pflege von Appen sehr beliebt, denn sie bemüht sich bei allen Fragen rund um Pflegeleistungen und Personaldisposition immer um passgenaue Lösungen.

Freundlich und fröhlich, aber immer verbindlich, so kennen und schätzen wir unsere Pflegedienstleitung Birgitt Kannen.

Vom Freiwilligen Sozialen Jahr zur Ausbildung bei Ambulante Pflege von Appen

06/ 2014

Zum zweiten Mal darf Ambulante Pflege von Appen zwei "alte Bekannte" willkommen heißen. Denn das Freiwillige Soziale Jahr bei Ambulante Pflege von Appen hat den beiden FSJlern Megan Garfield und Leo Bolonin so gut gefallen, dass sie gleich noch eine Ausbildung zu Ihrem Traumjob dranhängen wollen.

Die Azubis mit ihren Ausbildern (v. l. n. r.: Katharina Rumrich, Megan Rose Garfield-Barkworth, Leonid Bolonin, Birgitt Kannen)

Megan Garfield beginnt ab August 2014 - begleitet von ihrer Praxisanleiterin Katharina Rumrich - die Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen. Für die Ausbildung in der Altenpflege - und damit für eine sichere berufliche Zukunft - hat sich Leo Bolonin entschieden. Er wird hierfür unter die Fittiche von Pflegediensteiterin Birgitt Kannen und ihren Kolleginnen und Kollegen aus dem Pflegebereich genommen.

Und schon wieder ein Jubiläum!

12/ 2013

Herzlichen Glückwunsch: Der Kollegin Petra Evers aus dem Pflegedienst wird hier von Geschäftsführer Volker Haas zu 10 Jahren Mitarbeit bei Ambulante Pflege von Appen gratuliert. Damit gehört Frau Evers zur wachsenden Schar derer, die bereits eine zweistellige Zahl von Jahren für Konrtinuität in der Pflege und Betreuung unserer Kundinnen und Kunden sorgen.

Ambulante Pflege von Appen jetzt 20 Jahre dabei!

09/ 2013

Viele Kolleginnen und Kollegen sind zur Jubiläumsfeier am Sonntag, den 01.09.2013, gekommen, um gemeinsam das 20-jährige Bestehen der Ambulante Pflege von Appen GmbH zu feiern. 20 Jahre lang – das sind 7.300 Tage – hat das Unternehmen ohne einen einzigen Tag Pause alle Kraft in den Dienst der pflegebedürftigen Mitbürger in seinem Einzugsgebiet gestellt.

Darauf und auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wir stolz und freuen uns auf die Herausforderungen der nächsten 20 Jahre!

06/ 2013 Bundesmitgliederversammlung und Fachtagung des bpa (Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V.) im Kongresszentrum des Hotels Estrel in Berlin am 13. und 14.06.   -   Ambulante Pflege von Appen ist dabei und vertritt damit die berechtigten Interessen der Kunden und Kollegen.

Mit  8.000 Betrieben, die derzeit ca. 245.000 Arbeitsplätze verantworten, ist der bpa die größte private Interessenvertretung der Pflegebranche in der Bundesrepublik Deutschland. Das weiß auch die Politik, weshalb zur Fachtagung am zweiten Tag sowohl der Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr als auch die pflegepolitischen Sprecher der Bundestagsparteien CDU, FDP, Grüne, Linke und SPD erschienen sind.

Zunächst wurde allerdings am ersten Tag der bisherige Präsident Bernd Meurer im Amt bestätigt, der damit seine fünfte Amtszeit beginnt. Herzlichen Glückwunsch und Danke für viel erfolgreiches Engagement in Vergangenheit und Zukunft.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion konnten  durch den bpa die Themen Vergütung und Fachkraftmangel thematisiert und auch mit der Politik weitgehend Übereinstimmung erzielt werden:

  1. Hinsichtlich des Fachkraftmangels im Pflegebereich reicht es nicht aus, von den Arbeitgebern verbesserte Arbeitsbedingungen und höhere Tarife für die Pflegemitarbeiter abzufordern. Vielmehr müssen diese auch in die Lage versetzt werden, ihre Kalkulation durchzusetzen und somit diese Ansprüche auch finanzieren zu können. 
  2. Bei allen Bemühungen um eine Erhöhung der Attraktivität des Berufsbildes Pflege kann der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern mittelfristig nicht allein mit deutschen Arbeitnehmern  gedeckt werden. Es ist erforderlich, gezielte Fachkraftmigration zu befördern, hierfür eine bessere Willkommenskultur zu etablieren und die Anforderungen insbesondere an die sprachlichen Fähigkeiten nicht zu hoch anzusetzen.

Ambulante Pflege von Appen ist stets dabei, die Entwicklungen der Pflege aktiv mitzugestalten. Unsere Branche befindet sich in vielseitigem Wandel – es bleibt spannend!

Wenn sich Politik um Pflege kümmert

05/ 2013   Besuch von Christine Aschenberg-Dugnus, MdB

"Dumping-Preise in der Pflege verhindern"

Hamburg: Schiedsstelle wird angerufen

 

Christine Aschenberg-Dugnus, pflegepolitische Sprecherin der FDP-Bundestagssfraktion, besuchte am Dienstag, den 21.05.2013, Ambulante Pflege von Appen, um sich vor Ort über die aktuelle Situation in der Pflege zu informieren. Wichtiges Thema war dabei der Fachkräftemangel in der Pflegebranche.

Während ihres Besuchs betonte die Abgeordnete, die Bundesregierung habe durch das Pflege-Neuausrichtung-Gesetz (PNG) die ambulante Pflege gestärkt und vor allem für die demenzkranken Menschen dringend benötigte zusätzliche Leistungen bereit gestellt. "Den Pflegeanbietern ist damit gemauso gedient wie den Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen" so Aschenberg-Dugnus. Die Liberale unterstrich außerdem: "Privatunternehmen werden in der Pflegebrandche immer wichtiger, ihr Anteil steigt seit Jahren. Wir brauchen auch in der Pflege unternehmerische Initiative. Was wir dagegen nicht benötigen, sind die vielen bürokratischen Auflagen, die von Misstrauen gegen die gesamte Pflegebranche geprägt sind. "

Geschäftsführer Vollker Haas - von Anfang an bei Ambulante Pflege von Appen - kritisiert, dass bis heute keine Stundenvergütung in der Pflege vereinbart werden konnte, wie vom Pflegeneuausrichtungsgesetz gefordert. Volker Haas: " Die bislang bekannten Vorstellungen der Kostenträger würden dazu führen, dass ich imit solchen Dumping-Preisen nur Dumping-Löhne zahlen könnte. Hier muss die Schiedsstelle Klarheit schaffen."

Uwe Clasen, Landesbeauftragter des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste e. V. zur neuen Personalverordnung im Hamburger Wohn- und Betreuungsgesetz: " Wir halten die weiteren Vorgaben für Zusatzqualifikationen der Personalverordnung zum HmbWBG für Pflegedienstleitungen und Teamleitungen ambulanter Pflegedienste für rechtlich zweifelhaft und inhaltlich nicht begründet. Wir haben die zuständige Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks gebeten, diese zusätzlichen Erschwernisse für Pflegedienste wieder aus dem Weg zu räumen."

Bei Ambulante Pflege von Appen haben sich alle Beteiligten über das Interesse der Politikerin Christine Aschenberg-Dugnus am Unternehmen gefreut und einen kurzweiligen Nachmittag voller interessanter Gespräche erlebt.

05/ 2013   Politik hautnah:   Wir freuen uns, wenn sich die Politik mit der Basis befasst. Aktuell geht es um das Pflegeneuausrichtungsgesetz PNG. Sind die Gesetze bürgernah? Lässt sich alles so umsetzen, wie es von Seiten der Gesetzgebung vorgesehen wird? Im Zusammenhang mit der gesellschaftlichen Herausforderung Demographie und Pflege möchte Christine Aschenberg-Dugnus, pflegepolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, genau dies erkunden. Sie wird Ambulante Pflege von Appen zu diesem Zweck am Dienstag, den 21.05.2013, besuchen. Weitere Gäste werden ihr Wahlkreismitarbeiter Jan Butenschön sein und der Landesbeauftragte unseres Bundesverbandes bpa Uwe Clasen.   Natürlich werden sich auch einige Kunden und auch Kollegen von Ambulante Pflege von Appen beteiligen. Wir freuen uns darauf!

11/ 2012   Ambulante Pflege von Appen ist jetzt noch einfacher zu finden, da die große Außenwerbung angebracht wurde. Sie unterstreicht mit ihren Ausmaßen die zunehmende Bedeutung der Pflege in unserer Gesellschaft und tut das ökologisch korrekt - da sie mit modernster LED-Technik beleuchtet wird und deshalb einen minimalen Stromverbrauch verursacht.

Ambulante Pflege von Appen GmbH

Rugenbarg 1
22549 Hamburg
040 - 800 77 76

info@von-appen.com

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

9.00 - 15.00 Uhr und 

nach Vereinbarung

 

Unsere Kunden erreichen uns im Notfall rund um die Uhr,

Neuaufnahmen können kurzfristig bis 20.00 Uhr erfolgen

Aktuelles

Fahrsicherheitstraining für alle Mitarbeiter/innen

Unser Team beim Hafencity-Lauf 2016

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ambulante Pflege von Appen GmbH